Chateau Capion Rosebud rosé 2015 AOP Languedoc

Schreiben Sie die erste Kundenmeinung

Ein wunderschöner intensiver Rosé von den Terrasses du Larzac, ein eigener Charakterkopf, gezaubert auf dem renommierten Chateau Capion vom begabten Önologen Frédéric Kast.


Die Farbe ist ein helles Rosa. Die Nase beginnt mit würzigen Noten von roten und schwarzen Johannisbeeren sowie exotischen Früchten.


Am Gaumen ist er überraschend dicht, energisch und zugleich samtig, ein bisschen garniert mit frischer Schlagsahne, gefolgt von einem mineralischen und durchaus komplexen Abgang.


Ein "anderer" Rosé, dem man seinen eigenen Charakter nicht absprechen kann.

Verfügbarkeit: Auf Lager

9,30 €
inkl. 20 % MwST.

zzgl. Versandkosten (nach Österreich und Deutschland ohne Versandkosten!)
Chateau Capion

Wir versenden in 3-4 Werktagen frei Haus, ohne Versandkosten nach Deutschland und Österreich, in geprüfter Spezialverpackung und versichert. Mindestbestellmenge 6 Flaschen, auch gerne gemischt

Wenn Sie weitere Informationen wünschen, rufen Sie uns einfach an. Hotline +43 (0)699 17056314 (auch am Wochenende und via WhatsApp)

Widerrufrecht innerhalb von 14 Werktagen nach Empfang der Ware.

Attraktives Bonus-Programm "Wein&Wein

Unsere Rabatte "Rabatte

 

 

 

 

Beschreibung

Details

Die Trauben werden maschinell während der kühleren Nachtstunden geerntet.

Das Lesegut wird direkt gepresst. Nach dem kalten Absetzen wird die Cuvée teilweise in gebrauchten Fässern aus einem Jahrgang vergoren. Der andere Teil wird bei 16 ° C  im Tank fermentiert.

Zusatzinformation

Zusatzinformation

Hersteller Chateau Capion
Land Frankreich
Lieferzeit Sofort versandbereit, Lieferzeit 3-4 Werktage
Anbaugebiet AOP Languedoc, Terrasses du Larzac
Flaschenverschluss Naturkorken
Preis je Liter 12.40
Rebsorten 70 % Syrah, 30 % Cinsault
Alkoholgehalt 13,0 vol %
Restsüße Keine Angabe
Säuregehalt Keine Angabe
Jahrgang 2015
Weinart Rosé
Weingeschmack trocken
Allergene enthält Sulfite

Bewertungen

Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Sie bewerten den Artikel: Chateau Capion Rosebud rosé 2015 AOP Languedoc

Wieviele Sterne würden Sie dem Wein geben? *

  1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne
Preis
Qualität

Kulinarik

Passt hervorragend zur mediterranen und italienischen Küche

Winzer

Die Geschichte des Château Capion.

Bereits im sechzehnten Jahrhundert erwähnten alte Handschriften die Erbauung des Schlosses Capion. Die ersten konkreten Hinweise stammen aus dem Jahr 1873, als Capion (oder CAPIOU für alt) von der Familie Keittinger erworben wurde. Zitat aus den alten Urkunden: "Sie [die Burg] bestand aus Häusern und Gärten, Äckern, Weinbergen, Olivenhainen, Wäldern und Weiden und wurde auf über sechzig Hektar erweitert: für die Weinberge wurden dann 12 Hektar gezählt. Als eine Art von Fluss hinunter den Cevennen, bewässerte die Gassac das Feld und brachte ein wenig Fruchtbarkeit in diesen steinigen Boden."

Herr Keittinger restaurierte das Schloss in den 1880er Jahren. Zur selben Zeit entstanden auch die Keller und andere Wirtschaftsgebäude. Als die Reblaus fast die gesamten Weinberge in Frankreich zerstörte, hatte Herr Keittinger das grosse Glück, beteits vor der Invasion der Schädlinge amerkanische Unterlagen gepfanzt zu haben, wodurch er einen Teil der Weinproduktion des Chateau rettete. Der Rest der Weinberge wurde durch die Reblaus zerrstört.

Es war ein grosser Erfolg, aber der Besitzer von Château verstarb kurz danach. Verschiedene Besitzer des Chateaus wechselten sich seitdem ab, bis 1960 die Familie Salasc dieses erwarb. Zu dieser Zeit erstreckte sich die Rebfläche bereits auf 27 Hektar, der Rest war Wald. Das Bestreben der Familie war fortan, die Trauben- und Weinqualitäten zu verbessern.

Im Jahr 1996 kauft die Familie Buhrer, eine Schweizer Familie, die bereits Weinbau in Südafrika betrieb, das Schloss und die umliegenden Besitzungen. Die Weinberge von Château Capion heute: 45 Hektar sind nunmehr mit Reben bepflanzt, begrenzt durch das Bett des Gassac und umgeben von Macchia und Wäldern. Die Pflanzdichte beträgt im Durchschnitt 3800 Reben/Hektar. Der Boden wird mit organischen Düngern gedüngt.

Kultiviert werden sowohl die traditionellen Rebsorten des Mittelmeers: Grenache: 3,50 ha Syrah: 15.00 ha Mourvèdre: 1,50 ha Cinsault: 1,00 ha Marselan: 0,75 ha als auch Bordeaux-Rebsorten: Merlot: 3.50 ha Cabernet Sauvignon: 6,00 ha Cabernet Franc: 2,00 ha Weiße Sorten: Chardonnay: 7,00 ha Bourboulenc: 0,75 ha Roussanne: 2,00 ha Viognier: 2,00 ha.

Die vornehmliche Nord-West-Ausrichtung der Rebanlagen schützt die Weinberge vor dem Austrocknen durch übermäßige Sonneneinstrahlung. Die umgebenden Berge spielen eine natürliche Rolle bei Temperaturregulierung. Die Böden werden mechanisch aufgelockert, auf die Verwendung von Herbiziden wird verzichtet. Für Kontrolle von Pilzkrankheiten ist wegen des vitalen und gesunden Zustands der Reben die Verwendung von Bordeaux-Brühe (Kupfer und Schwefel) ausreichend.

Region

In Südfrankreich, entlang der Mittelmeerküste von der spanischen Grenze bis nach Nimes, befindet sich das älteste und auch grösste Weinanbaugebiet Frankreichs: Das Languedoc-Roussillon.

Die besonderen Klimabedingungen und vor allem der bemerkenswert sonnige und warme Sommer ermöglichen seit langer Zeit das Prinzip des umweltgerechten Weinbaus. Diese Region ist der Vorreiter für natürliche Landwirtschaft und organischen Weinbau

Hier wächst seit Alters her eine grosse Vielfalt an Rebsorten, die diese überaus fruchtigen Weine hervorbringen. Die Rebfläche umfasst 40.000 Hektar, wobei der Rotwein domniert.