Grenache blanc

Grenache blanc

Die etwas früher als Garnacha Tinta reifende Rebe hat sehr ähnliche Eigenschaften, ist aber weniger anfällig für Verrieseln. Sie erbringt extrakt- und alkoholreiche Weißweine mit eher geringer Säure und floraler Note, die zur Oxidation neigen. In Spanien wird sie vor allem im Nordosten angebaut und ist in den DO-Bereichen Alella, Calatayud, Costers del Segre, Navarra, Priorato, Rioja, Tarragona und Terra Alta zugelassen. Im Jahre 2010 belegte sie in Spanien insgesamt 2.263 Hektar Rebfläche mit stark rückläufiger Tendenz.

In Frankreich ist sie als Grenache Blanc vor allem im Süden von der Mittelmeerküste vor allem im Roussillon bis hinauf zur südlichen Rhône vertreten, wo sie im Jahre 2010 insgesamt 4.976 Hektar belegte. Hier wird sie gerne für die Produktion von Vin doux naturels in den Bereichen Banyuls, Maury, Rasteau und Rivesaltes verwendet. Sie ist auch im weißen Châteauneuf-du-Pape zugelassen. Kleinere Bestände gibt es auch in Kroatien, Mazedonien, Kalifornien (100 ha), Australien und Südafrika. Die Sorte belegte im Jahre 2010 insgesamt 7.370 Hektar Rebfläche. Gegenüber 1990 mit 28.409 Hektar gab es eine extreme Reduktion um 75%. Sie belegt im weltweiten Rebsortenranking den Rang 91.

Quelle: Wine Grapes / J. Robinson, J. Harding, J. Vouillamoz / Penguin Books Ltd. 2012

Bildnachweis: Wikipedia

2 Artikel

In absteigender Reihenfolge
pro Seite

Gitter  Liste 

2 Artikel

In absteigender Reihenfolge
pro Seite

Gitter  Liste