Loin de l'Oeil

Loin de l'Oeil

Die weiße Rebsorte stammt aus Frankreich. Synonyme sind Cavaillès, Cavalier, Len-de-Lel, Len de l’Elh, Lenc dé l’El, Lendellet und Loin de I’Oeil. Der aus der okzitanischen Sprache stammende Name bedeutet sinngemäß „weit entfernt von den Augen“. Die Traubenstiele sind nämlich sehr lang, sodass sich die Trauben „sehr weit weg von den Augen (Knospen)“ befinden.

Nach einer Hypothese soll sie direkt aus Wildreben gezogen worden sein, aber das lässt sich nicht beweisen. Die früh bis mittel reifende, ertragreiche Rebe ist anfällig für Milben und Botrytis. Sie erbringt kräftige Weißweine mit Aromen nach Zitrus und Blumen, die oft mit den Sorten Mauzac Blanc, Muscadelle und Sauvignon Blanc verschnitten werden.

Die Sorte wurde erstmals im Jahre 1842 im südwestfranzösischen Bereich Gaillac erwähnt, wo sie auch heute noch zu den wichtigsten zählt. Sie belegte dort vor dem Jahre 1870 noch ein Drittel der Weinberge. Der Bestand wurde aber dann durch die Reblauskatastrophe stark reduziert. Im Jahre 2010 waren damit insgesamt 629 Hektar Rebfläche belegt.

Quelle: Wine Grapes / J. Robinson, J. Harding, J. Vouillamoz / Penguin Books Ltd. 2012

Bildnachweis: Wikipedia

3 Artikel

In absteigender Reihenfolge
pro Seite

Gitter  Liste 

3 Artikel

In absteigender Reihenfolge
pro Seite

Gitter  Liste