Muscadelle

Muscadelle

Die früh reifende Sorte erbringt duftige Weißweine mit dezentem Muskatton, wovon sich der Name ableitet. Sie ist anfällig für Botrytis, deshalb für Süßweine sehr gut geeignet und Bestandteil von Sauternes- und Barsac-Weinen. Oft wird sie mit Sémillon und Sauvignon Blanc verschnitten.

In Frankreich ist die Sorte hauptsächlich in den Bereichen Bordeaux (besonders Entre-deux-Mers), Elsass und Südwest-Frankreich (vor allem Bergerac) verbreitet und belegte im Jahre 2010 insgesamt 1.589 Hektar Rebfläche. Ende der 1950er-Jahre waren es noch rund 6.300 Hektar gewesen. Weitere Bestände gibt es in Kalifornien im Napa Valley und Australien (67 ha). In Australien wurde die Sorte Tokay und die daraus gekelterten Süßweine „Liqueur Tokay“ genannt, weil fälschlicherweise der Ursprung der Rebe in Ungarn vermutet wurde. Der Name wurde inzwischen in einem Übereinkommen zwischen EU und Australien auf Topaque geändert, um den ungarischen Namen Tokajer zu schützen.

Quelle: Wine Grapes / J. Robinson, J. Harding, J. Vouillamoz / Penguin Books Ltd. 2012

Bildnachweis: Wikipedia

2 Artikel

In absteigender Reihenfolge
pro Seite

Gitter  Liste 

2 Artikel

In absteigender Reihenfolge
pro Seite

Gitter  Liste