Prunelart

Prunelart

Die rote Rebsorte (auch Prunelart) stammt aus Frankreich. Gemäß im Jahre 2009 erfolgten DNA-Analysen ist aus einer Kreuzung Magdeleine Noire des Charentes x Prunelard die Sorte Cot (Malbec) entstanden. Das erklärt, warum bis dahin Côt und Prunelard oft miteinander verwechselt wurden.

Die mittel reifende Rebe ist sehr anfällig für Milben und mäßig widerstandsfähig gegen Botrytis. Der Name leitet sich nach dem Dialektwort „prunèl“ für „Pflaume“ auf Grund der Form und Farbe der Beeren ab. Sie erbringt dunkelfarbige, alkoholreiche, würzige Rotweine mit Aromen nach reifen Pflaumen und Alterungspotential. Die Sorte wurde bereits im 16. Jahrhundert vom Agronomen Olivier de Serres (1539-1619) beschrieben. Sie war einst in Südwest-Frankreich weit verbreitet. In den 1970-er-Jahren war sie fast ausgestorben, nach einer Reaktivierung belegt sie im Département Tarn nun wieder 13 Hektar Rebfläche.

Quelle: Wine Grapes / J. Robinson, J. Harding, J. Vouillamoz / Penguin Books Ltd. 2012

Bildnachweis: Domaine Rotier

1 Artikel

In absteigender Reihenfolge
pro Seite

Gitter  Liste 

1 Artikel

In absteigender Reihenfolge
pro Seite

Gitter  Liste